Eine kleine Reiseanekdote…

2010 März 19
by Dietmar Hahn

Jule hat in Ouro Preto unser Busticket nach Rio de Janeiro geloest. Budgetfreundlich hat sie die guenstigere Variante, also den wenig komfortablen „Convencional“, gewählt. Da der Bus über Nacht fahren sollte waren wir uns nicht sicher, ob das unbedingt die beste Wahl ist.

Als wir dann abends an die Busstation kamen, stand dort nur ein Bus, der luxuriöse  „Leito“. Die Nachfrage beim Busfahrer ergab, dass es zu wenig Passagiere fuer zwei Busse gab, wir hatten also unbewusst fuer wenig Geld viel Gemütlichkeit gekauft. Ohropax rein, Sitz in die Vertikale, Augen zu – what a night!

Mitten in der Nacht werden wir wach weil wir angehalten haben. Alleine sitzen wir in unserem Nobelbus. Durchs Fenster sehen wir noch wie unsere ehemaligen Mitreisenden hektisch mit ihrem Gepäck in Richtung anderer Busse hechten. Als Dide schlaftrunken aussteigt um sich zu informieren, hat der Fahrer schon unsere beiden Rucksäcke ausgepackt und deutet uns an, so schnell wie möglich in einen anderen Bus zu wechseln, der uns bis Rio bringen soll. Bei dieser Eile gerät sogar das sonst unabdingbare Abgleichen der Gepäckstückkontrollnummer in Vergessenheit.

Während wir mit unseren mühsam zusammengeklaubten Habseligkeiten und einem komischen Gefühl im Bauch völlig fertig in den vollen „Convencional“ einsteigen, raunt uns der Fahrer noch gönnerhaft zu, dass wir in diesem Bus sogar freie Platzwahl hätten.

In Rio sind wir dann letztendlich gesund und müde angekommen – what a night!