Eigentlich…

2010 April 27
by Dietmar Hahn

ist unser Blog ja langweilig. Immer wieder Bilder und Berichte ueber tolle Naturerlebnisse und Landschaften. Aber die Natur ist eine Droge. Faengt man einmal an, kann man nicht mehr genug kriegen. Und mit Argentinien sind wir dann wohl dort gelandet, wo diese Droge in besonders verfuehrerischer Form vorkommt. Insofern illustrieren die Bilder dieses Eintrags einmal mehr Orte, die uns einfach nur zum Staunen gebracht haben: der kalbende Gletscher Perito Moreno, das Felsmassiv Fitz Roy, der Vulkan Lanin an der chilenischen Grenze, unser Wagen vor einer maechtigen Gebirgskette in der Naehe von Bariloche. Und zwischendrin ein in seiner Einfachheit entwaffnender Aufruf an uns Reisende.

In den letzten fuenf Tagen haben wir unseren Chevrolet ueber jede Menge staubig-steiniger Strassen gejagt und waren froh, dass der Blankoscheck, der dem Vermieter als Sicherheit gedient hatte, heute trotzdem zerissen wurde. Zurueck in Bariloche, widmen wir uns heute und morgen mit der restlichen Zeit, die uns in Suedamerika noch zur Verfuegung steht. Fest steht schonmal: sie reicht nicht! Die naechsten Schritte: Mendoza, Valparaiso (Chile), Uyuni-Salzwueste (Bolivien). Von dort muessen wir uns dann langsam in Richtung Buenos Aires aufmachen.

Nebenbei wirft die Rueckkehr nach Deutschland erste, zarte Schatten: langsam starten die Bewerbungsfristen einiger Unis, darauf muessen wir wohl auch ein paar Tage verwenden.

Bariloche ist uebrigens neben vielem anderen die argentinische Hauptstadt der Schokolade. Das werden wir jetzt mal ueberpruefen…hasta luego!