Angekommen zum Zweiten

2010 Juni 9
by Dietmar Hahn

Puh, es faellt einigermassen schwer, Ordnung in die Erinnerung zu bringen. Zuviel. Vielleicht ist das das richtige Stichwort. Ach ja, genau. Wir hatten zuviel. Zuviele Eindruecke, zuviel von Mehrbettzimmern, und zuviel Bus. Ploetzlich war es da, das Zuviel.

Zuviel Bus heisst konkret drei Naechte am Stueck, von Potosi bis Iguazu. Diese Odysee haben wir auf uns genommen, weil wir nicht mehr zuviele Stops einlegen wollten auf dem Weg nach Buenos Aires, ihr versteht schon, wegen der zuvielen Eindruecke.

Drei Wochen Buenos Aires am Stueck waren uns zuviel. Darum haben wir die Stadt am 29. Mai fuers Erste nur als Transitstation genutzt. Mit dem Bus dort angekommen, haben wir sofort eine Faehre nach Colonia del Sacramento in Uruguay gebucht.

In Colonia hat es geregnet – zuviel, um allzuviel zu unternehmen. So haben wir viel Zeit darauf verwendet, online eine Unterkunft in Buenos Aires zu finden. Ein Apartment sollte es sein, einigermassen zentral, zuviel kosten sollte es allerdings auch nicht.

Weitere drei Naechte haben wir in Montevideo verbracht. Schon als wir hier Ende Maerz eine Zwischenlandung auf dem Weg nach Chile gemacht haben, haben wir das Gefuehl gehabt, dass diese Stadt einen Besuch wert waere. Zurecht!

Seit dem 4. Juni hat nun das Zuviel keine Chance mehr. Da sind wir in unserem Apartment in Buenos Aires angekommen, und geniessen Eindruecke in ueberschaubaren Dosen, ein Zweibettzimmer und die U-Bahn.

Mehr Infos zu unseren letzten Reisezielen geben wir euch in separaten Berichten. Alles in einen Artikel zu packen waere, naja, zuviel.